Wegkreuze

Erkelenzer Kreuz

Höhe 4,90m ; 3 Stufen (0,46m, Basalt)

  •  

 

Inschriften:         Nach dem Tode kommt das Gericht                                                                                       Nischenblock: Lateinischer Text

Rückseite Nischenblock:                                                                                                      Errichtung von der Pfarrgemeinde Kückhoven im Jahre 1880

Das Kreuz stand bis 1972 an der jetzigen L19. Wegen der Straßenbaumaßnahme wurde es 1976 an den jetzigen Standord neu aufgestellt.

Eigentümer ist die Stadt Erkelenz

 

 

 

 

Berverather Kreuz 

Inschriften:

Vorderseite: Eheleute Peter Johann Pisters und Margarethe Schmitz errichteten dieses Kreuz und schenkten es der Pfarrkirche Kückhoven im Jahre 1874

Rückseite: O Crucem o Kreuz (Sei gegrüßt o Kreuz)

Über die Geschichte dieses neugotischen Kreuzes liegen, bis auf die Namen der Stifterfamilie, keine näheren Informationen vor.

Eigentümer: Privater Anlieger

 

 

 

  

Holzweiler Kreuz

 

Inschrift Sockel:

Peter Wilh. Corsten und dessen Anverwandte errichteten dieses Kreuz und schenkten es an die Pfarrkirche zu Kückhoven

Nischenblock Rückseite:

Lateinischer Text mit Chronogramm (nicht mehr ganz  lesbar).

Es handelt sich um die Bestätigung der Schenkung durch Peter Wilh. Corsten.

Es wird vermutet, dass der Stifter dieses kulturhistorisch sehr wertvollen

neugotischen Kreuzes mit der Fam. Corsten, die Ende des 19. Jh.

Eigentümer des naheliegenden  Weyerhofes war, verwandtschaftlich in enger Beziehung stand.

Das Kreuz blieb im letzten Krieg unversehrt.

Eigentümer: Kath Pfarrgemeinde Kückhoven

 

Katzemer Kreuz

Inschrift:

ConraDVs VIethen es VLs oplb Vs Deo eXstrVXI et ae DI saCrae paroeCLae ple trIbVIt

(Conrad Viethen hat es aus eigenen Mitteln für Gott errichtet und das Kreuz der verehrten Pfarre ganz übertragen

Das Chronogramm ergibt die Jahreszahl 1858

Der Stifter entstammt einer alteingesessenen  Kückhovener Familie, wie die Inschrift ausweist, hat er das Kreuz seiner Pfarrgemeinde geschenkt.

Eigentümer: Stadt Erkelenz